Die Gemeinschaft Notre-Dame de Vie ist ein Säkularinstitut– eine „Weltgemeinschaft“. Die Mitglieder haben sich Gott geweiht, leben aber nicht immer in Gemeinschaft. Ihr Platz ist „in der Welt“. Sie wollen durch ihr Gebet und Handeln die Liebe Gottes sichtbar machen und weitergeben. Die Gemeinschaft Notre-Dame de Vie hat ihren Namen von einer kleinen Wallfahrtskirche in Venasque (Südfrankreich) erhalten, wo Maria als „Unsere Frau vom Leben“ verehrt wird. Dort gründete P. Maria-Eugen vom Kinde Jesus (Henri Grialou) OCD 1932 das spätere Säkularinstitut. Frauen und Männer, Laien und Priester schlossen sich der Gründung an. P. Maria-Eugen wurde 2016 selig gesprochen.

Heute ist Notre Dame de Vie in vielen Ländern der Welt verbreitet. Was die Mitglieder untereinander verbindet, ist ihre Weihe an Gott, das innere, Gebet, die Zugehörigkeit zum Karmel und ihre Liebe zur Kirche.

„Ihr tragt das Zeugnis von der Existenz Gottes hinaus, denn ihr tragt Ihn in euch.”
P. Maria-Eugen vom Kinde Jesus

Wir Mitglieder von Notre Dame de Vie wollen

  • unser Leben ganz Gott übergeben durch die Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams
  • Gemeinschaft mit Ihm in Zeiten der Stille und Zurückgezogenheit suchen
  • Verantwortung in Beruf, Gesellschaft und Kirche übernehmen
  • unsere Weihe in Verbundenheit mit Maria, der Mutter Jesu leben


Ein NN-Wanderreporter hat auf seinem Weg am 26.08.2017 unsere Gemeinschaft getroffen. Hier können Sie das Video anschauen.